Die diesjährigen Neuheiten von TUDOR beinhalten eine echte Überraschung: Das Modell Black Bay Fifty-Eight 925 ist erstmals mit einem Gehäuse aus mattiertem Silber in spezieller Legierung ausgestattet.

Unter Uhrenliebhabern ist die Linie Black Bay Fifty-Eight legendär. Die Taucheruhren nehmen in ihrem Design mit charakteristischen Stilelementen Bezug auf bekannte Vorgängermodelle der Schweizer Manufaktur und verbinden Vintage-Charme mit hochmoderner Uhrmacherkunst.

Mit dem Modell Black Bay Fifty-Eight 925 betritt TUDOR jetzt jedoch ganz neues Terrain. Die Uhr bleibt zwar mit einem Durchmesser von 39 Millimetern den charakteristischen Proportionen der Modelle aus den 1950er-Jahren treu – eine Premiere ist jedoch das Material des Gehäuses: mattiertes, satiniertes Silber in einer eigens entwickelten Legierung. Sie ist ein streng gehütetes Geheimnis und garantiert, dass die Uhr durch die Nutzung nicht beeinträchtigt wird und so besonders lange schön bleibt. Für einen matten Effekt vollständig satiniert, besitzt das Gehäuse eine unerwartet strahlende Brillanz.

Cooles Design

Zifferblatt und Zahlenscheibe der Lünette sind modern in der Farbe Taupe gehalten. Silberne Verzierungen schenken dem Zifferblatt strahlende Akzente, ihren ausdrucksstarken Charakter verleihen der Black Bay Fifty-Eight 925 die berühmten Snowflake-Zeiger, die seit 1969 ein Markenzeichen von TUDOR sind.

Blick aufs Uhrwerk

Eine weitere Neuheit, die das Modell bietet, ist der transparente Saphirglasboden. Er gibt den Blick frei auf das als Chronometer zertifizierte Manufakturwerk Kaliber MT5400. Der Rotor aus einem Wolfram-Monoblock ist durchbrochen und satiniert mit sandgestrahlten Details, im typischen Stil der TUDOR Manufakturkaliber.