Gönnen Sie Ihrem Schmuck etwas Wellness

Gönnen Sie Ihrem Schmuck etwas Wellness

Im Moment gibt es wenig Anlässe, Schmuck auszuführen: Die Restaurants sind geschlossen, ebenso die Oper oder das Theater, auch private Feiern mit Freunden finden nicht statt. Genau jetzt wäre deshalb der perfekte Zeitpunkt, Ihren Lieblingsstücken ein wenig Wellness spendieren.

Ganz Deutschland befindet sich derzeit im Lockdown. Das öffentliche Leben ist in großen Teilen zum Stillstand gekommen, aber auch im privaten Bereich sind die Einschränkungen weitreichend. In Zeiten, in denen es Ihnen nicht möglich ist, Freunde zu treffen, auf Feiern zu gehen, sich hübsch zu machen, das Lieblingsrestaurant zu besuchen und den geliebten Schmuck auszuführen, wäre es eine gute Gelegenheit, Ihrem Schmuck ein wenig Wellness zu gönnen, auf dass er nach dem Lockdown Ihre Persönlichkeit noch strahlender machen kann. 

„Packen Sie die Gelegenheit beim Schopfe“

„Jeder, der seinem Schmuck neuen Glanz verleihen möchte, sollte die Gelegenheit beim Schopfe packen“, erklärt Geschäftsführerin Birgit Hofacker. „Egal ob Reinigung, Aufarbeitung durch Polieren oder Mattieren, Vergoldung oder Rhodinierung – unsere Goldschmiedemeister freuen sich darauf, sich Ihren Lieblingsstücken zu widmen.“ Aber nicht nur zur Aufbereitung können Sie uns Ihren Schmuck bringen. „Auch wenn Sie Veränderungen vornehmen möchten, wie z.B. Maßänderungen oder Umarbeitungen, oder Ihre Stücke kontrollieren lassen wollen, zum Beispiel ob die Edelsteine noch fest sitzen, die Ösen stabil sind oder die Ösen noch gut schließen, sind wir gern für Sie da.“

Darüber hinaus bieten wir Ihnen alle Arbeiten an, die ein erstklassiges Goldschmiedeatelier machen kann. „Neuanfertigungen, entweder nach den Ideen unserer Kunden oder Entwurfsarbeiten aus unserem Haus, sind auch mit Anlieferung von Kundensteinen und Edelmetallen möglich“, so Birgit Hofacker weiter. „Ebenso restaurieren wir Ihre alten Schmuckstücke. Als eingetragener Handwerksbetrieb dürfen wir auch in Corona-Zeiten unserer Arbeit mit dem gewohnten Enthusiasmus und der Liebe zum Detail nachgehen.“

Geltende Hygienekonzepte und Vorgaben werden umgesetzt

Der gesamte Prozess, von der Übergabe der Schmuckstücke an uns bis zur Abholung durch Sie läuft selbstverständlich unter den gegebenen Hygienekonzepten und Vorgaben ab. Desinfektionsmittel, Mundschutz, Trennwände, etc. sind natürlich vorhanden. Bei der Übergabe dürfen bis zu zwei Personen aus einem Haushalt unser Geschäft betreten. Dabei findet in unseren Räumen keine Beratung statt, dazu stehen wir Ihnen aber über verschiedene Online-Plattformen (Facetime, Zoom, Webex, WhatsApp) zur Verfügung. Für jeden Besuch bei uns muss ein Termin gemacht werden, um Wartezeiten zu vermeiden.

Nutzen Sie die Gelegenheit und schenken Sie Ihrem Schmuck die Aufmerksamkeit, die er verdient – auch und gerade in diesen schweren Zeiten. Melden Sie sich einfach bei uns, wir von Goldschmiede Hofacker freuen uns auf Sie.

Telefon: +49(0)261-12202
E-Mail: koblenz@goldschmiede-hofacker.de

Ihr Team von Goldschmiede Hofacker

Corona-Lockdown: Wir sind trotzdem für Sie da!

Corona-Lockdown: Wir sind trotzdem für Sie da!

In diesen Tagen ist an ausgehen nicht zu denken. Nutzen Sie doch die Zeit, und bringen Sie Ihre Uhr zur Revision. Oder lassen Sie Ihr Lieblingsschmuckstück mal wieder aufarbeiten. Wie das gehen soll, wenn alles geschlossen ist? Wir von Goldschmiede Hofacker helfen Ihnen gerne.

Wir wurden in den vergangenen Tagen und Wochen oft gefragt, wann wir denn wohl wieder öffnen und unsere Dienste anbieten dürfen. Die Antwort auf diese Frage ist dabei ganz einfach: Auch in der Zeit des Lockdowns dürfen sich unsere Werkstätten – sowohl die Uhrmacherei, als auch die Goldschmiede – weiter um Ihre Schmuckstücke und Uhren kümmern. Revision, turnusmäßige Wartungsarbeiten, Polieren und Reinigen, das gesamte Spektrum der handwerklichen Kunst eben. Und das alles selbstverständlich mit der gewohnten Sorgfalt, Hingabe und Liebe zum Detail.

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf

Wir von der Goldschmiede Hofacker sind ein eingetragener Handwerksbetrieb und haben daher die Erlaubnis, genannte Arbeiten durchzuführen und unseren Kunden anzubieten. Scheuen Sie sich also bitte nicht, uns zu kontaktieren. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail, wir werden Ihnen gerne bei Ihren Problemen behilflich sein. Unsere Meister freuen sich schon jetzt, Ihre Uhren oder Schmuckstücke wieder in altem Glanz erstrahlen zu lassen.

Melden Sie sich einfach bei uns, wir freuen uns auf Sie!

Telefon: +49(0)261-12202
E-Mail: koblenz@goldschmiede-hofacker.de

Ihr Team von Goldschmiede Hofacker

 

So schön wie der Regenwald des Meeres

So schön wie der Regenwald des Meeres

Koralle als Schmuck ist ein schwieriges Thema. Umweltzerstörung und Raubbau haben die Meere nahezu leergefegt. Wir setzen daher auf einen ganz besonderen, umweltfreundlichen Werkstoff, der den Zauber von Korallenschmuck weiterleben lässt.

Sie gehören zu dem Schönsten, was es unter Wasser zu entdecken und beobachten gibt: Korallen. Sie bringen Farbe ins Dunkel der Meere und füllen große Teile des Meeresbodens mit Leben. Ihr Ansammlungen in Korallenriffen werden auch als „Regenwald des Meeres“ bezeichnet, weil sich hier eine unglaubliche Artenvielfalt zusammenfindet. Weltweit gibt es geschätzt 2500 unterschiedliche Korallenarten. Einige davon sind so schön anzuschauen, dass Menschen bereits vor mehr als 30.000 Jahren begannen, Schmuck aus ihnen herzustellen. Ein Trend, der bis heute anhält.

Echte, natürliche Korallen kommen fast nicht mehr zum Einsatz

Schmuck aus Korallen ist immer noch sehr beliebt, unter anderem, weil er so selten geworden ist. Echte, natürlich gewachsene Korallen kommen dabei fast gar nicht mehr zum Einsatz. Die ökologische Situation der Ozeane hat das Vorkommen der für die Schmuckherstellung geeigneten Korallenarten auf ein erschreckend kleines Maß dezimiert. Der Versuch, Korallen im Sinne der Nachhaltigkeit zu züchten, ist nur schwer zu realisieren. Korallen wachsen nur wenige Millimeter im Jahr, was für eine stetigen Nachschub nicht ausreichend ist.

Der Abbau bestimmter Korallenarten ist mittlerweile verboten, weshalb immer öfter auf rekonstruierte Koralle für die Anfertigung hochwertiger Schmuckstücke zurückgegriffen wird. Auch wir verwenden in unserem Hause nur diese Art für unsere Arbeiten. Wir beziehen unsere rekonstruierte Koralle komplett bei unserem renommierten Edelstein-Lieferanten Groh + Ripp aus Idar-Oberstein. Hier können wir – und natürlich dann auch unsere Kunden – sicher sein, dass keinerlei Raubbau an der Natur betrieben wird.

Kein Modeschmuck oder Plastikimitate

Die rekonstruierte Koralle aus diesem Hause ist zu 100 Prozent eine Korallenimitation. Die Hauptbestandteile sind Bariumsulfat und Kunststoff. Dadurch sind die rekonstruierten Korallen aber keineswegs Modeschmuck oder Plastikimitate. Es sind echte Steine, die in ihrer Farbgebung der bekannten und beliebten roten Koralle nachempfunden sind. Wir sind auf jeden Fall stolz darauf, durch den Einsatz dieses Werkstoffes die Zerstörung der Umwelt nicht weiter zu fördern.

Wie schön die rekonstruierte Koralle ist, beweisen unsere beiden Schmuckstücke, die wir Ihnen an dieser Stelle präsentieren möchten. Zum einen wäre da der wundervolle rote Ring aus der Collection BHS. Hier wird eine Ringschiene aus feinstem 750/- Roségold mit rekonstruierter Koralle kombiniert, was eine fantastische, farbliche Wärme erzeugt. In Kombination mit insgesamt 31 Brillanten ein toller Ring. Zum anderen haben wir da unseren Flying Diamond Anhänger. Hier scheint ein Brillant inmitten eines Rings aus rekonstruierter, roter Koralle zu fliegen. Die Öse, mit der der Anhänger an einer Kette befestigt wird, ist mit 20 weiteren Brillanten besetzt.

Wenn Sie an dem wundervollen Werkstoff der rekonstruierten Koralle interessiert sind und erfahren möchten. wie wir ihn einsetzen, sprechen Sie uns doch einfach darauf an. Wir freuen uns, Ihnen einige Schmuckstücke zeigen zu dürfen.

Ihr Team der Goldschmiede Hofacker

Montblanc: Wahre Meisterstücke in Design und Funktion

Montblanc: Wahre Meisterstücke in Design und Funktion

Nur noch wenige Tage, dann ist Weihnachten. Wenn Sie dieses Jahr etwas Edles verschenken möchten, dann schauen Sie sich doch mal bei Montblanc um. Die Marke verwöhnt ihre Kunden seit gut 110 Jahren mit feinsten Accessoires.

Wer jemals das Vergnügen hatte, mit einem Füllfederhalter aus dem Hause Montblanc seine Unterschrift unter ein Dokument zu setzen, der wird diesen Moment mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht wieder vergessen. Denn die Schreibutensilien der in Hamburg ansässigen Manufaktur genießen den Ruf, die Kunst des Handschriftlichen revolutioniert zu haben – und das bis heute zu tun.

Liebesbriefe per SMS oder E-Mail

In Zeiten, in denen Notizen meist nur noch mit billigsten Kugelschreibern gemacht oder gar romantische Liebesbriefe per SMS oder E-Mail zwischen zwei Verliebten ausgetauscht werden, ist es eine Wohltat, ein echtes Schreibinstrument in die Hand zu nehmen. Eines, das in allen Belangen überzeugt: in seiner Funktion als auch im Design. Und genau das hat die Marke mit dem weißen Stern über die Jahre perfektioniert.

Die Marke Montblanc ist das Resultat einer Vision. Der Hamburger Kaufmann Alfred Nehemias, der Ingenieur August Eberstein und der Unternehmer Claus Voss hatten sich 1906 auf einer Reise in die USA von den dort gesehenen technischen Innovationen inspirieren lassen und den Wunsch formuliert, ein Gerät zu entwickeln, mit dem sie das Handschriftliche neu erfinden können. Schon drei Jahre später, 1909, erschien der erste Sicherheitsfüller, genannt „Rouge et Noir“ und der Siegeszug des Unternehmens nahm seinen Lauf. 1910 wurde die Firma umbenannt und Montblanc war geboren. Die Wahl des Namens war natürlich kein Zufall, sollte der höchste Berg Europas das eigene Verständnis von Hochwertigkeit zum Ausdruck bringen.

Puristisches, aber in allen Belangen edles Design

Bis heute arbeitet man bei Montblanc unter der Prämisse, dass es Leistung, Innovation und feinstes Handwerk benötigt, um perfekte Produkte herzustellen. Ein stetiger Prozess, der 1924 in dem wohl berühmtesten Schreibgerät der Welt gipfelte: Dem „Meisterstück“, einem exquisiten Füllfederhalter, auf dessen klecksfreier Feder die Zahl 4810 eingraviert ist – die Höhe des Montblanc. Bis heute ist die Qualität und das puristische, aber in allen Belangen zu 100 Prozent edle Design unerreicht. Dem legendären Füllfederhalter wurde mittlerweile eine ganze Kollektion feinster Schreibutensilien zur Seite gestellt, vom Kugelschreiber über den Rollerball bis hin zum Drehbleistift.

Neben den angesprochenen Schreibutensilien hat sich Montblanc aber auch in diversen anderen Bereichen einen Namen gemacht. So stellt die Marke seit 1997 Uhren in bester Schweizer Qualität her, was nicht zuletzt durch die Übernahme der Manufaktur Minerva zum Erfolg wurde (lesen Sie hier mehr…). Auch hochwertige Lederwaren, welche im italienischen Florenz gefertigt werden, gehören zum breiten Portfolio von Montblanc, genauso wie Schmuck, Parfüms oder Sonnenbrillen.

Die perfekten Geschenke zum Weihnachtsfest

Wenn Sie noch ein edles Geschenk zum Fest der Feste suchen, bietet Ihnen Montblanc also eine große Auswahl. Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, dann sprechen Sie uns doch einfach an. Wir zeigen Ihnen gern unser Angebot von Uhren und Accessoires aus dem Haus Montblanc.

Ihr Team von Goldschmiede Hofacker

Montblanc: Feinste Uhrmacherkunst aus Villeret

Montblanc: Feinste Uhrmacherkunst aus Villeret

Montblanc ist für viele der Inbegriff edler, hochwertiger Schreibutensilien. Aber wussten Sie eigentlich, dass unter dem Dach dieser Marke auch eine Uhrenmanufaktur mit über 160 Jahren Geschichte zuhause ist?

Eines ist klar: Montblanc ist ein Synonym für Schreibgeräte der Extraklasse. Seit 1909 lässt die Marke wahre Meisterstücke entstehen, die überall auf der Welt gern gesehen und gebraucht werden und mit denen schon so manches wichtige Dokument unterzeichnet wurde. Kein Wunder, dass Montblanc – benannt nach dem höchsten Berg Europas – das berühmteste Schreibgerät in der langen Firmengeschichte ebenso getauft hat: Meisterstück.

Engagement, Hingabe, detaillierte Arbeitsschritte

Im Laufe der Jahre expandierte die Marke in ganz unterschiedliche Richtungen. Unter anderem streckte Montblanc die Fühler aus in Richtung Uhrmacherei. Ein logischer Schritt, wenn man die Grundsätze der Marke betrachtet: Engagement, Hingabe und detaillierte Arbeitsschritte, um besonders hochwertige, zeitlose Produkte zu kreieren, die als lebenslange Begleiter in das Erbe ihrer Besitzer einfließen. Produkte, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Eben wie eine gute Uhr.

Im Schweizerischen Le Locle gründete Montblanc 1997 seine erste Uhrenmanufaktur, kurz darauf übernahm die Marke ein wahres Schwergewicht der Uhrmachergeschichte: Minerva. Die Manufaktur aus Villeret war berühmt für ihre handgefertigten Uhrwerke und ganz besonders für ihre Chronographen. Gegründet 1858, kann Minerva heute auf über 160 Jahre Fachwissen zurückgreifen – und tut dies unter dem Dach von Montblanc bis zum heutigen Tag.

Zentrum der Uhrmacherkunst in Villeret

Die ehemalige Minverva-Manufaktur in Villeret ist heute Sitz des Montblanc Zentrums für Uhrwerke und Innovation. Fachleute widmen sich hier der Entwicklung, Prototypenfertigung und Zusammensetzung aller intern gefertigten Uhrwerke. In diesem Zentrum entsteht das gesamte Spektrum von innovativen und bahnbrechenden großen Komplikationen bis hin zu kleinen und höchst funktionalen Komplikationen. Und das alles in Handarbeit, was jede einzelne Uhr in gewisser Weise zu einem Unikat macht.

Montblanc lässt heute die eigene Tradition und das Erbe von Minerva in drei Kollektionen aufleben: Montblanc Star Legacy, Montblanc TimeWalker und Montblanc 1858, welche den Ursprung – das Gründungsjahr von Minerva – schon im Namen trägt. Jede dieser Uhren für sich genommen ist ein technisches und ästhetisches Meisterstück.

Der Rubin: Faszination in Rot

Der Rubin: Faszination in Rot

Seine Farbe ist faszinierend, betörend, legendär: Die Rede ist vom Rubin. Dieser Stein wurde schon im alten Indien verehrt und als „König der Edelsteine“ betitelt. Er ist gleichzeitig auch der „Edelstein der Könige“.

Zu finden ist der Rubin in fast unzähligen Varianten von Dunkelrot bis Hellrot, auch Abstufungen hin zum eleganten, blässlichen Rot sind keine Seltenheit. Kein Wunder, denn beim Rubin ist der Name Programm. Dieser leitet sich nämlich ab vom lateinischen Wort „ruber“, also „rot“ oder „der Rote“.

Rubine „glühen“ unter UV-Licht

Die Färbung bestimmt beim Rubin in hohem Maße seinen Wert. Wer zufällig (oder auch gewollt) einen Rubin in Taubenblutrot, einem kräftigen Rot mit einem leichten Stich ins Blaue, finden sollte, der darf sich freuen – denn diese Steine sind die beliebtesten, aber sehr seltenen und damit auch wertvollsten. Sie werden fast ausschließlich in Myanmar, dem früheren Burma, gefördert. Unter UV-Licht kann man Rubine zudem regelrecht zum Glühen bringen: Sie fluoreszieren sehr oft.

Im Sanskrit heißt der Rubin übrigens „ratnaraj“, was so viel wie „König der Edelsteine“ bedeutet. Gerade große Rubine sind seltener zu finden als große Diamanten. Gleichzeitig ist der Rubin auch der „Edelstein der Könige“: Das Tragen der Farbe Rot war historisch oft nur dem Adel oder den Königshäusern gestattet. Das macht die Rubine zu den Edelsteinen der Wahl, wenn es um Königskronen, königlichen Schmuck oder Insignien geht. Die böhmische St.-Wenzels-Krone beispielsweise enthält einen rund 250 Karat schweren Rubin, während sich zwei vermeintliche große Rubine in den englischen Kronjuwelen später als Spinelle entpuppten. 

Hofacker-Rubin sind allesamt Taubenblutrot

Natürlich haben auch wir bei Goldschmiede Hofacker Schmuckstücke mit Rubinen im Angebot, und auf deren Echtheit und Seltenheit können Sie vertrauen. Unsere Steine erstrahlen allesamt im genannten Taubenblutrot. Vorstellen wollen wir Ihnen an dieser Stelle unseren Ring aus der Collection Edition. Dieser ist gefertigt aus feinstem 750er Weißgold. In der Mitte der Ringschiene sitzt ein prächtiger Rubin mit einem Gewicht von 3,02 ct.. 212 im Pavé gesetzte Diamanten umgeben den wundervollen roten Edelstein und ermöglichen ihm durch ihr Funkeln einen ganz besonderen Auftritt.

Haben wir Ihr Interesse an Rubinen und/oder unserem Ring geweckt? Dann sprechen Sie uns doch einfach an, wir zeigen Ihnen gern mehr von diesen wundervollen Edelsteinen.

Ihr Team von Goldschmiede Hofacker