Die neue TUDOR Pelagos FXD

Die neue TUDOR Pelagos FXD

Die TUDOR Pelagos FXD ist eine Taucheruhr im Marinelook, die für die Unterwassernavigation konzipiert wurde. Sie ist für den professionellen Einsatz optimiert. Das macht sie zu einem wertvollen Begleiter für Spezialeinheiten und professionelle Taucher.

Die in diesem Jahr wieder aufgenommene Zusammenarbeit von TUDOR und der französischen Marine blickt auf eine lange Erfolgsgeschichte zurück, die bereits 1956 begann. Die wissenschaftliche Einrichtung der französischen Marine war damals schon so überzeugt von der Wasserdichtheit und Präzision der Taucheruhren, dass TUDOR 1961 sogar „Offizieller Lieferant der französischen Marine“ wurde und diese bis in die 1980er-Jahre ausstattete.
Das kürzlich neu erschienene Modell Pelagos FXD aus dem Hause TUDOR wurde gemeinsam mit dem renommierten Commando Hubert entwickelt, den Kampfschwimmern der französischen Marine. Es erfüllt durch seine herausragende Qualität und besonderen Eigenschaften die Bedürfnisse, die die Kampfschwimmer an eine Taucheruhr haben. Die Abkürzung FXD steht im Übrigen für die besonders robusten, fest am Gehäuse angebrachten Bandstege, die für einen zuverlässigen Halt des Armbands sorgen.

TUDOR Uhr
TUDOR Uhr

TUDOR Pelagos FXD – von der Referenz 9401 inspiriert

Die Referenz 9401 ist die wohl berühmteste Taucheruhr, die in der Vergangenheit von der französischen Marine eingesetzt wurde. In Anlehnung an dieses Modell ist die Pelagos FXD mit einem matten Zifferblatt in Marineblau ausgestattet. Die applizierten Stundenindizes der hochwertigen Taucheruhr haben genau wie die „Snowflake“-Zeiger und die 60-Minuten-Skalierung der Lünette eine hochwertige phosphoreszierende Swiss Super-LumiNova-Beschichtung. Das satinierte Gehäuse ist aus einem Titanblock gefräst, hat einen Durchmesser von 42 Millimetern und ist wasserdicht bis 200 Meter. Auf der Rückseite sind das Logo der französischen Marine sowie der Schriftzug „M.N.21“ eingraviert. Beide Gravuren ähneln den Originalgravuren aus den 1970er- und 1980er-Jahren.

Unterwassernavigation – eine unverzichtbare Fähigkeit für professionelle Taucher

Die Pelagos FXD erfüllt die spezifischen Anforderungen, die Kampfschwimmer für die sogenannte Unterwassernavigation benötigen. Das bedeutet, dass professionelle Taucher mithilfe der Einstellungsmöglichkeiten, die die Uhr bietet, einen bestimmten Punkt im Meer erreichen können, ohne zwischendurch auftauchen zu müssen.
Die Taucher absolvieren dabei eine Reihe von geraden Schwimmstrecken, geleitet von einem Magnetkompass. Bei jeder Etappe schwimmen sie für einen genau bestimmten, festen Zeitraum mit einer konstanten Geschwindigkeit und absolvieren so viele Etappen wie erforderlich. Der Countdown der Uhr muss bei jeder Kursänderung neu gestartet werden. Deshalb ist die große Lünette der Pelagos FXD beidseitig drehbar, hat 120 Kerbungen und ist mit einer retrograden Skalierung von 60 bis 0 versehen. Sie geht zudem über den Durchmesser des Gehäuses hinaus und bietet selbst mit Neoprenhandschuhen und Händen, die von langen Tauchgängen in kaltem Wasser taub sind, optimalen Halt.

TUDOR Uhr
TUDOR Uhr

Ein Manufakturwerk mit COSC-Zertifikat

Angetrieben wird das Modell vom Manufakturwerk Kaliber MT5602 mit amagnetischer Siliziumfeder. Es ist als Chronometer von der COSC zertifiziert, wobei seine Leistung die von dem unabhängigen Institut festgelegten Standards sogar noch übertrifft. Besonders bemerkenswert ist die Gangreserve von 70 Stunden. Die Uhr ist dadurch „wochenendsicher“. Sie kann am Freitagabend abgelegt und am Montagmorgen wieder getragen werden, ohne dass sie neu gestellt oder aufgezogen werden muss..

Hochwertig gewebtes und individuell anpassbares Textilarmband

TUDOR stattet seine Taucheruhren bereits seit 2010 mit Textilarmbändern aus, die mittlerweile zu einem Markenzeichen geworden sind. Für das Modell Pelagos FXD haben TUDOR und Julien Faure, das französische Unternehmen, das die Armbänder webt, ein neues Armband aus Polyethylengewebe entwickelt: hochgradig technisch und mit höchstem Tragekomfort. Das einteilige Textilband verfügt über eine „D“-Schließe aus Titan und ein Klettverschluss-System, sodass das Armband flexibel an verschiedene Handgelenkgrößen angepasst werden kann. Es ist marineblau mit grauem Mittelfaden. Das zusätzlich mitgelieferte Kautschukband bietet TUDOR erstmalig an. Es ist ebenfalls marineblau, mit einem Motiv geprägt und mit einer Stiftschließe ausgestattet..

TUDOR präsentiert mit den Modellen Black Bay 41, 36 und 32 neue Klassiker am Puls der Zeit

TUDOR präsentiert mit den Modellen Black Bay 41, 36 und 32 neue Klassiker am Puls der Zeit

Die Black Bay Modelle 41, 36 und 32 im Edelstahlgehäuse wurden für Damen und Herren konzipiert und zeigen die einzigartige Ästhetik der berühmten Uhrenlinie. Dazu zählen insbesondere die charakteristischen „Snowflake“-Zeiger, die 1969 von TUDOR vorgestellt wurden.

Die neuen Modelle verfügen über klassische Elemente, zeigen gleichzeitig jedoch multifunktionalen, sportlichen Charme, der sie zu perfekten Begleitern sowohl zu formellen Anlässen als auch in der Freizeit macht.

Die Unisexmodelle in drei Größen verbinden Designmerkmale klassischer Vorgängermodelle gekonnt mit modernster Uhrmacherkunst. Und obwohl sie sich an klassischen Modellen orientieren, übertreffen sie in puncto Zuverlässigkeit, Fertigungstechnik und Robustheit die Branchenstandards von heute – denn sie folgen der Maxime von TUDOR: höchstmögliche Qualität zum besten Preis.

TUDOR Uhr
TUDOR Uhr

Designvielfalt und Präzisionswerk

Jeder Uhrenliebhaber und jede Uhrenliebhaberin findet hier genau das Modell, das optimal zum Handgelenk passt. Die Neuerscheinungen verfügen über ein schwarz beziehungsweise blau lackiertes oder silberfarbenes Zifferblatt mit applizierten Stundenindizes und den berühmten „Snowflake“-Zeigern. Dank Leuchtmittelbelegung ist die Zeit auch bei Dunkelheit problemlos ablesbar.

Einen hochpräzisen Gang der Modelle garantiert das mechanische Uhrwerk Kaliber T600 mit Selbstaufzug und Chronometer-Zertifizierung. Das Werk ist, obwohl es nicht sichtbar ist, fein dekoriert – ein Ausdruck des Selbstverständnisses der Marke TUDOR. Die Modelle im satinierten, polierten Edelstahlgehäuse sind dank der verschraubbaren Aufzugskrone und Gehäuserückseite bis 150 Meter wasserdicht und werden am Edelstahlband, am braunen Lederband oder am schwarzen Textilband getragen.

Black Bay Chrono in Edelstahl

Black Bay Chrono in Edelstahl

TUDOR feiert seine Chronographen: Zum 50-jährigen Jubiläum hat TUDOR das Modell Black Bay Chrono in Edelstahl neu aufgelegt. Der sportliche Zeitmesser ist mit einem verfeinerten Gehäuse und zwei Zifferblättern in den Varianten Opal und Mattschwarz erhältlich.

Seit der Präsentation des Modells Oysterdate, dem ersten Chronographen von TUDOR, hat das Unternehmen viele weitere erfolgreiche Modelle lanciert, die eng mit der Welt des Motorsports verbunden sind. Ebenso steht die Marke TUDOR für professionelle Taucheruhren. Das neue Modell Black Bay Chrono kombiniert diese beiden Traditionen in einem sportlichen Chronographen.

Ausdrucksstarke Zifferblätter

Die Zifferblätter der beiden neuen Varianten bieten ausdrucksstarke vertiefte Totalisatoren in kontrastierenden Farben. Sowohl die Datumsanzeige auf der 6-Uhr-Position als auch der 45-Minuten-Totalisator bei 9 Uhr sind dabei von der ersten Generation von TUDOR Chronographen inspiriert – ebenso wie das Design der Edelstahldrücker.
Nicht fehlen dürfen beim Jubiläumsmodell natürlich auch die berühmten „Snowflake“-Zeiger. Sie sind seit 1969 eines der typischen Erkennungsmerkmale von TUDOR Uhren und werden hier in einer optimierten Variante gezeigt. Eine feststehende Lünette mit einer Zahlenscheibe aus schwarz eloxiertem Aluminium und einer Tachymeterskala rahmt das Zifferblatt.

Optimiertes Edelstahlgehäuse

Durch den raffinierten Schliff des unteren Teils des Saphirglases und eine Neupositionierung des Manufakturwerks wurde das Edelstahlgehäuse mit 41 Millimetern Durchmesser optimiert. Der Chronograph wird am vernieteten Edelstahlband, am schwarzen Lederarmband oder am ebenfalls schwarzen Textilband getragen.

Den präzisen Antrieb übernimmt das leistungsstarke automatische Chronographenkaliber MT5813 mit Säulenrad-Mechanismus und vertikaler Kupplung. Es ist vom Kaliber Breitling 01 abgeleitet, bietet in dieser Ausführung jedoch ein von TUDOR entwickeltes hochpräzises Regulierorgan sowie exklusive Oberflächen. Das Werk verfügt über eine Gangreserve von 70 Stunden.

Die TUDOR Black Bay Fifty-Eight 18K mit Gehäuse aus Gelbgold

Die TUDOR Black Bay Fifty-Eight 18K mit Gehäuse aus Gelbgold

Premiere: In diesem Jahr zeigt TUDOR unter seinen Neuheiten das Modell Black Bay Fifty-Eight mit einem Gehäuse aus mattiertem Gelbgold. Taucheruhr und Eleganz? Eine hochkarätige Kombination! Das Manufakturwerk Kaliber MT5400 kann durch den transparenten Gehäuseboden betrachtet werden.

Der Name Black Bay Fifty-Eight 18K bezieht sich selbstverständlich auf das Edelmetall, aus dem das Gehäuse gefertigt ist. Das Modell nimmt im Design Bezug auf bekannte Vorgängermodelle der Manufaktur und ist zugleich ein Symbol hochmoderner Uhrmacherkunst. Mit einem Gehäusedurchmesser von 39 Millimetern ausgestattet, bleibt die Uhr den charakteristischen Proportionen der Modelle aus den 1950er-Jahren treu.

Gold und Grün in edler Kombination

Das matte 18 Karat Gelbgold des Gehäuses findet sich auch in den Zahlen der Lünette und auf dem Zifferblatt wieder. Die „Snowflake“-Zeiger wie auch die applizierten Stundenindizes sind aus dem edlen Metall gefertigt. Das tiefe Goldgrün des Zifferblatts und der Zahlenscheibe der Lünette kontrastieren elegant damit. Die Black Bay Fifty-Eight 18K wird am Textilband getragen, das ebenfalls die beiden Farben aufgreift. Alternativ ist die Uhr mit einem Armband aus braunem Alligatorleder erhältlich Eine gekonnte Kombination eleganter und sportlicher Designelemente machen den Reiz dieser Taucheruhr aus.

Das Uhrwerk im Blick

Der transparente Saphirglasboden ist eine weitere Neuheit, die das Modell bietet. Er gibt den Blick frei auf das als Chronometer zertifizierte Manufakturwerk Kaliber MT5400. Bei seiner Gestaltung standen Robustheit, Haltbarkeit, Zuverlässigkeit und Präzision im Mittelpunkt. Der Rotor aus einem Wolfram-Monoblock ist durchbrochen und satiniert mit sandgestrahlten Details, im typischen Stil der TUDOR Manufakturkaliber. Die Gangreserve von 70 Stunden macht die Uhr „wochenendsicher“. Der Träger kann sie am Freitagabend abnehmen und am Montagmorgen wieder anlegen, ohne sie neu stellen oder aufziehen zu müssen.

Die TUDOR Black Bay Fifty-Eight 925 mit spezieller Legierung

Die TUDOR Black Bay Fifty-Eight 925 mit spezieller Legierung

Die diesjährigen Neuheiten von TUDOR beinhalten eine echte Überraschung: Das Modell Black Bay Fifty-Eight 925 ist erstmals mit einem Gehäuse aus mattiertem Silber in spezieller Legierung ausgestattet.

Unter Uhrenliebhabern ist die Linie Black Bay Fifty-Eight legendär. Die Taucheruhren nehmen in ihrem Design mit charakteristischen Stilelementen Bezug auf bekannte Vorgängermodelle der Schweizer Manufaktur und verbinden Vintage-Charme mit hochmoderner Uhrmacherkunst.

Mit dem Modell Black Bay Fifty-Eight 925 betritt TUDOR jetzt jedoch ganz neues Terrain. Die Uhr bleibt zwar mit einem Durchmesser von 39 Millimetern den charakteristischen Proportionen der Modelle aus den 1950er-Jahren treu – eine Premiere ist jedoch das Material des Gehäuses: mattiertes, satiniertes Silber in einer eigens entwickelten Legierung. Sie ist ein streng gehütetes Geheimnis und garantiert, dass die Uhr durch die Nutzung nicht beeinträchtigt wird und so besonders lange schön bleibt. Für einen matten Effekt vollständig satiniert, besitzt das Gehäuse eine unerwartet strahlende Brillanz.

Cooles Design

Zifferblatt und Zahlenscheibe der Lünette sind modern in der Farbe Taupe gehalten. Silberne Verzierungen schenken dem Zifferblatt strahlende Akzente, ihren ausdrucksstarken Charakter verleihen der Black Bay Fifty-Eight 925 die berühmten Snowflake-Zeiger, die seit 1969 ein Markenzeichen von TUDOR sind.

Blick aufs Uhrwerk

Eine weitere Neuheit, die das Modell bietet, ist der transparente Saphirglasboden. Er gibt den Blick frei auf das als Chronometer zertifizierte Manufakturwerk Kaliber MT5400. Der Rotor aus einem Wolfram-Monoblock ist durchbrochen und satiniert mit sandgestrahlten Details, im typischen Stil der TUDOR Manufakturkaliber.

Die TUDOR Black Bay Ceramic ist ein Uhren-Traum in Mattschwarz

Die TUDOR Black Bay Ceramic ist ein Uhren-Traum in Mattschwarz

Die Black Bay Ceramic ist nicht irgendeine weitere Black Bay. Sie besticht nicht nur durch ihre lässige Optik in Mattschwarz, sondern ist gleichzeitig die erste TUDOR mit METAS-Zertifikat.

Die neue TUDOR Black Bay Ceramic ist endlich da. Bei der Formgebung gibt es wenig Überraschungen. Die klassische Form der Black Bay mit dem charakteristischen Snowflake-Zeiger weiß wie gewohnt zu überzeugen. Die qualitative Anmutung und Verarbeitung sind – wie man es von TUDOR kennt – über jeden Zweifel erhaben. Aber da hören die Gemeinsamkeiten mit anderen Modellen auch schon auf.

Selbstbewusster und lässiger Auftritt

Bei der Black Bay Ceramic handelt es sich nämlich bei genauerem Hinsehen um eine komplett überarbeitete Uhr. Beginnen wir beim Gehäuse. Das trendige schwarze Gehäuse wurde aus einem Keramik-Monoblock gefräst und ist fast vollständig mattiert. Lediglich einige schmale Kanten strahlen hochglanzpoliert, sorgen so für spannende Reflexe und unterstützen den selbstbewussten Auftritt.

Selbstbewusst ist auch die Lünette. Auch hier beschränkt man sich farblich – wie soll es anders sein – auf Schwarz. Die Graduierung ist eingeprägt und unterstützt so das robuste Erscheinungsbild der Uhr, die mit einem schwarzen Armband aus Leder und Kautschuk geliefert wird. Ein schwarzes Textilband mit cremefarbenem Streifen liegt dem Etui bei und bringt zusätzliche Abwechslung ans Handgelenk. Lediglich die Indizes und Zeiger sorgen mit ihrer Leuchtmasse in Off-White für ein wenig Kontrast.

Technisch weit vorn, und das zertifiziert

Bleibt also das Uhrwerk. Und wie sollte es anders sein, auch das ist – wie man durch den transparenten Gehäuseboden erkennen kann – in Schwarz gehalten. Das ist aber nicht die einzige Innovation, die mit der Black Bay Ceramic Einzug hält. Spannender ist die METAS-Zertifizierung. Die Black Bay Ceramic ist schließlich die erste Uhr von TUDOR, die damit ausgezeichnet wurde.

Die Zertifizierung bescheinigt dem Modell nicht nur eine hohe Ganggenauigkeit, sondern auch besondere Eigenschaften im Bereich der Magnetfeldresistenz, der Wasserdichtigkeit und der Gangreserve. Diese liegt immerhin bei beachtlichen 70 Stunden. Gut zu wissen also, dass man die Black Bay Ceramic auch mal übers Wochenende liegen lassen kann. Wir stellen uns nur die Frage: Will man das?