Stark in Schwarz

Stark in Schwarz

Anlässlich der Rugby-WM 2019 und zu Ehren der Partnerschaft mit der neuseeländischen Rugby-Nationalmannschaft präsentiert TUDOR den Black Bay Chronographen ganz in Schwarz. Die Modellanzahl der Limited Edition entspricht der Anzahl der Spieler der All Blacks seit Gründung des Teams.

Anlässlich der Rugby-WM 2019, bei der die All Blacks ihren Weltmeistertitel verteidigen werden, und zu Ehren der dauerhaften Partnerschaft mit dem Team stellt TUDOR den Black Bay Chrono Dark vor – eine Modellversion des Chronographen in Schwarz, wie das berühmte Trikot der All Blacks. Er ist ausgestattet mit einem Manufakturkaliber mit Säulenrad und vertikaler Kupplung.

Für TUDOR ungewöhnlich ist hierbei, dass es sich bei dem neuen Modell um eine Limited Edition handelt: eine Uhr für jeden Spieler, der es von der Gründung der neuseeländischen Nationalmannschaft 1884 bis zur Rugby-WM 2019 in die Auswahl geschafft hat – bis dato 1181 Armbanduhren. 

Der Black Bay Chrono Dark, der eine wahre Rarität ist, verfügt über ein charakteristisches satiniertes Edelstahlband für ein mattes Finish und eine schwarze PVD-Beschichtung. Die Farbe nimmt Bezug auf die All Blacks, die bereits seit 2017 von TUDOR unterstützt werden. Außerdem findet sich auf dem Gehäuseboden eine spezielle Gravur mit der Seriennummer jeder Uhr. 

Angetrieben wird das Modell Black Bay Chrono Dark von einem Hochleistungskaliber, dem Manufakturwerk Chronographenkaliber MT5813. Es ist nach traditioneller Uhrmacherkunst handgearbeitet und mit einem Säulenrad-Mechanismus, einer Siliziumfeder sowie einer vertikalen Kupplung ausgestattet. Es verfügt über eine Gangreserve von 70 Stunden. Der TUDOR-Qualitätsphilosophie getreu ist es außerordentlich robust, zuverlässig und äußerst präzise – wie vom Schweizer Prüfinstitut Contrôle Officiel Suisse des Chronomètres (COSC) zertifiziert.

Elegant & präzise: Uhren von Hermès – Rabattierte Auswahl der Luxusmarke

Elegant & präzise: Uhren von Hermès – Rabattierte Auswahl der Luxusmarke

Sie sind elegant, präzise und Prominente lieben sie: Uhren von Hermès. In unserem Schaufenster präsentieren wir zurzeit einige der schönsten Exemplare – und haben für alle Uhrenliebhaber ein besonderes Schmankerl.

Als Thierry Hermès 1837 seine Sattler-Werkstatt in Paris eröffnete, spielten Uhren für ihn wahrscheinlich noch keine große Rolle – Mann trug damals auch Taschenuhren, noch keine Armbanduhren. Genauso wenig wie Damentaschen oder Tücher, für die das Pariser Maison heute in erster Linie berühmt ist. Von den Anfängen als Sattlerei hat es Hermès zu einer breit aufgestellten Luxusmarke geschafft. Sie steht für feines Kunsthandwerk, für höchste Qualitätsansprüche und einen ganz eigenen Stil, der auf den ersten Blick zu erkennen ist.

Vom Leder zur Uhr war es aber gar kein so langer Weg, wie man denken mag. Schon 1912 entstand bei Hermès ein ledernes Armband mit einem Täschchen, in dem eine Taschenuhr Platz fand. Ab 1927 bot das Haus auch selbst Uhren an.

Französische Kreativität gepaart mit Schweizer Präzision

Die Mischung aus dem hohen handwerklichen Anspruch von Hermès, der hohen Kreativität der Designer und Entwickler und der langjährigen Erfahrung der Schweizer Uhrmacher hat eine Kollektion hervorgebracht, die in vielen Details einzigartig ist und mit verführerischer Eleganz bei Uhrenliebhabern punktet.

Das erste eigene Modell der Manufaktur, die schlichte, von Henri d’Origny entworfene „Hermès Arceau“ von 1978, die in zahlreichen Neuauflagen immer neue Themen der Zeit erfrischend anders interpretiert. Auffälliger kommt dagegen die „Hermès Heure H” daher, deren Gehäuseform dem Buchstaben H nachempfunden ist. 2015 erschien die ultradünne „Slim d’Hermès“, die sich in ihrem Design und der besonders feinen Silhouette ganz aufs Wesentliche beschränkt.

Prominente zeigen sich gern mit Hermès-Uhren

Bekannt und begehrt sind auch die Modelle aus der Kollektion „Hermès Cape Cod“. Diese wird zum Beispiel gerne von Prinzessin Beatrice of York zu verschiedenen Anlässen ausgeführt. Und auch die Hollywood-Stars Gwyneth Paltrow oder Elle Macpherson sieht man oft mit einer Uhr von Hermès am schlanken Handgelenk.

Welcher Hermès-Typ auch immer Sie sind: Kommen Sie unbedingt bei uns vorbei, denn zurzeit haben wir eine große Auswahl der schönen Uhren in unserem Schaufenster ausgestellt – und gewähren zudem noch 25% Rabatt auf die gesamte Kollektion. Greifen Sie zu!

 

Ab ins Nass!

Ab ins Nass!

Baden, Schwimmen und Planschen, Surfen, Stand Up Paddling, Kajakfahren und Tauchen – für viele ist ein Sommerurlaub ohne Wasserkontakt nicht denkbar. Am besten mit der Lieblungsuhr am Handgelenk. (mehr …)

Uhrenwissen (Teil 8): das Uhrarmband

Uhrenwissen (Teil 8): das Uhrarmband

Die Armbanduhr verdanken wir der Damenwelt. Mit der zunehmenden Miniaturisierung der Taschenuhr wurde auch der Trageort – bis dahin die Westentasche – überdacht. Auserkoren wurde das Handgelenk. Und zunächst waren es vor allem Frauen, die mit Begeisterung die neuen Armbanduhren trugen und sie so zum meistgetragenen Uhrentyp weltweit machten. (mehr …)