Der Briolette-Schliff ist ein Facettenschliff, der sich durch eine Vielzahl kleiner Facetten auszeichnet, die dem Edelstein ein charakteristisches Aussehen verleihen.

Jeder Facettenschliff ist in seiner Ausprägung einzigartig und für das geschulte Auge auf den ersten Blick identifizierbar. Das Bemerkenswerte am Briolette-Schliff ist, dass auch Betrachter mit weniger Erfahrung seine typischen Merkmale auf den ersten Blick wahrnehmen und als besonders erkennen, auch wenn sie ihn vielleicht nicht direkt benennen können. Denn der Schliff besteht aus vielen kleinen eckigen Facetten gleicher Größe, durch die der Edelstein eine besondere Brillanz und ein charakteristisches Aussehen erhält.

Goldschmiede Hofacker NOMOS Glashuette Orion 38 in silber

Der Briolette-Schliff – zwei eindrucksvolle Varianten

Vereinfacht gesagt gibt es zwei Varianten des Briolette-Schliffs. Die Form des Steins kann unterschiedlich sein, wie zum Beispiel oval, birnenförmig oder auch kugelförmig. In der klassischen Variante des Schliffs sind die Facetten rautenförmig geschliffen. Der Briolette-Schliff, wie wir ihn gerne verwenden, ist hingegen mit einem Schachbrett vergleichbar, weil die Facetten quadratisch sind. Diese Schliffform wirkt moderner und geradliniger und passt damit besonders gut zum Stil der Goldschmiede Hofacker.

Für die abgebildeten Schmuckstücke aus unserer HOFACKER Collection Couleur haben wir Amethyste mit Briolette-Schliff verwendet. Die vielen Facetten lassen die Edelsteine beinahe endlos tief erscheinen.
Bei dem Anhänger aus 750er Roségold steht der Amethyst im Zentrum und wird von funkelnden Brillanten und Hämatit umrahmt. Die verschiedenen Oberflächen stehen in eindrucksvollem Kontrast zueinander.
Der Ring aus 750er Rosé- und Weißgold ist ebenfalls mit einem Amethyst besetzt, dessen kraftvolles Violett durch die umliegenden strahlend weißen Brillanten noch verstärkt wird.