Wussten Sie eigentlich, dass es Turmaline in nahezu allen Farben des Regenbogens gibt? Und dass es in Europa erst zu Beginn des 18. Jahrhunderts die ersten Exemplare zu bestaunen gab?

Grün, Rosa, Rot, Blau, Braun, sogar Schwarz: Die Farben, in denen der Turmalin zu finden ist, könnten unterschiedlicher nicht sein. Genau diese Diversität brachte ihm den Beinamen „Stein des Regenbogens“ ein. Heute werden sie aufgrund dessen in unterschiedlichsten Schmuckstücken verarbeitet

Als die Turmaline ihren Weg nach Europa fanden

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts fanden die ersten Turmaline ihren Weg nach Europa. Niederländische Handelsreisende brachten die Steine aus Ceylon, heute Sri Lanka, von ihren Reisen mit. Der farbenfrohe Stein kommt nahezu überall auf der Welt vor. Die meisten Turmaline kommen aus Brasilien, aber auch in Afrika werden immer mehr Vorkommen entdeckt. Durch ihre Eigenschaft, in meist sehr langer Form vorzukommen, werden Turmaline in der Regel in feinen und langen Schliffen verarbeitet.

30 Brillanten umschmeicheln den Turmalin

In unserem Schmuckstück haben die Goldschmiedemeister von Goldschmiede Hofacker einen ganz prachtvollen, grünen Namibia Turmalin verarbeitet. Die Edelsteine aus dieser Region überzeugen mit einem einzigartigen, ganz besonderen Grünton, der in dieser Form bei keinem anderen Turmalin zu finden ist.

Der hier verwendete, beeindruckende Stein hat ein Gewicht von 12,26 ct. und sitzt in einer feinen Fassung aus 750er Weißgold. Diese Fassung wiederum ist mit 30 Brillanten mit einem Gesamtgewicht von 0,13 ct. besetzt. Deren Funkeln unterstreicht das tiefe Grün des Turmalin und macht ihn so zu einem wahren Hingucker.

Wenn wir mit unserem Anhänger Ihr Interesse geweckt haben sollten, dann sprechen Sie uns doch einfach auf den Turmalin an. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Ihr Team von Goldschmiede Hofacker

Share This