175 Jahre Uhrmacherkunst in Glashütte: Um dieses Jubiläum gebührend zu feiern, kleidet Nomos den Star des Hauses in gleich drei neue Gewänder. Die Modellreihe Lambda gibt es jetzt in Emailleweiß, Emailleschwarz und Emailleblau – und das in streng limitierter Auflage.

Sie gehört zu den absoluten Highlights der Uhrenmanufaktur Nomos Glashütte: die Modellreihe Lambda. Sie wird von Experten weltweit in den höchsten Tönen gelobt, gilt als mit das Beste, was in Glashütte je hergestellt wurde. Und das soll wahrlich etwas heißen, reicht die Geschichte der Glashütter Uhrmacherkunst doch schon 175 Jahre zurück.

Drei Varianten in Weiß, Schwarz und Blau

Um diese beeindruckende Marke gebührend zu feiern, kleidet Nomos die Lambda nun gleich dreimal neu ein – in limitierter Auflage von je 175 Stück. Die Uhren sind weitestgehend baugleich, unterscheiden sich aber grundlegend in der farblichen Gestaltung des Zifferblattes. Das Zifferblatt des ersten Modells ist in strahlend weißer Emaille gearbeitet. Die Zeiger sind temperaturgebläut.

Die zweite Variante ist quasi das genaue Pendant dazu. Sie hat ein emailleschwarzes Zifferblatt und ist mit rhodinierten Zeigern ausgestattet. Die dritte Uhr im Bunde hat ebenfalls rhodinierte Zeiger, das Zifferblatt aber überzeugt in einem klassischen Emailleblau. Die dreiteiligen Gehäuse der Uhren sind allesamt aus Edelstahl gefertigt, sowohl Deckel als auch Boden bestehen aus Saphirglas. Am Handgelenk getragen werden alle drei Modelle mit einem edlen, schwarzen Lederarmband.

Nomos Lambda mit Limitierungsgravur

Alle Uhren haben einen Durchmesser von 40,5 Millimetern bei einer Höhe von 8,9 Millimetern. Nomos gibt die Wasserdichtigkeit mit bis 3 atm an, die Uhren gelten damit als spritzwassergeschützt. Alle drei Modelle tragen die Limitierungsgravur „Limited Edition Lambda – 175 Years Watchmaking Glashütte“, gefolgt von der entsprechenden Nummer „x/175“ und dem Hinweis auf das jeweilige Modell, also „white“, „black“ oder „blue“.

Neue Uhren, altbekanntes Werk

Beim Werk bleibt man bei Nomos Glashütte bei Bewährtem. So schlägt in allen drei Varianten der neuen limitierten Lambda das nach Chronometerwerten regulierte, hauseigene Handaufzugswerk DUW 1001. Es ist mit doppeltem Federhaus ausgestattet, welches dem Werk eine Gangreserve von 84 Stunden, also dreieinhalb Tagen, verleiht. Von Hand im Atelier gefertigt, ist dieses Kaliber eine Verbeugung vor der Kunst, die Glashütte seit über 175 Jahren prägt.