Perlen – diese wundervollen Schmuckstücke werden gern mit Schönheit, Weiblichkeit und Luxus assoziiert. Ihrer Form und dem schimmernden Lüster haben sie den Namen „Tränen der Götter“ zu verdanken. Sich der Faszination von Perlen zu entziehen, ist wahrlich nicht einfach.

Allerdings sind Perlen nicht nur schön, sondern auch sehr empfindlich. Bei der Lagerung, der Reinigung oder Handhabung können Sie schnell einen Fehler machen. Das muss natürlich nicht sein, daher haben wir acht Tipps und Tricks für die richtige Perlenpflege zusammengestellt – damit Sie sich lange an Ihren Schmuckstücken erfreuen können. 

Acht Tipps und Tricks zur richtigen Perlenpflege

  • Die Perle wächst unter Wasser im Inneren einer Muschel. Zurück ins Wasser will sie aber meist nicht. Nehmen Sie Ihren Perlenschmuck daher unbedingt vor dem Schwimmen, Badengehen oder Duschen ab. Wenn Ihre Perlen dennoch einmal nass werden, lassen Sie sie am besten langsam und bei Zimmertemperatur trocknen.
  • Perlen sind hitzeempfindlich und werden bei Trockenheit schnell brüchig. Vermeiden Sie es also, Ihren Schmuck trockener Heizungsluft auszusetzen – das geliebte Schimmern geht sonst verloren. Direkte Sonneneinstrahlung tut den Perlen ebenfalls nicht gut.
  • Eine Perlenkette möchte gern und ausgiebig getragen werden – am besten direkt auf der Haut. So bekommen die Perlen auf natürlichem Weg die Feuchtigkeit, die sie brauchen, um nicht auszutrocknen.
  • Auf keinen Fall sollten Sie Ihren Perlenschmuck zum Sport oder anderen schweißtreibenden Aktivitäten tragen. Die im Schweiß enthaltenen Salze greifen die Oberfläche der Perlen an.
  • Wenn Sie Ihren Schmuck am Abend ablegen, gönnen Sie ihm am besten noch eine kleine Wellnessbehandlung. Reiben Sie die Perlen mit einem weichen Tuch ab, um Rückstände wie Make-up, Schweiß oder andere Verunreinigungen zu entfernen.
  • Zum Reinigen der Perlen niemals Bürsten, Brillenputztücher oder generell Feuchttücher verwenden, die in irgendeiner Form chemisch behandelt wurden. Die enthaltenen Stoffe können den Lüster der Perlen, also ihren tiefgründigen Schimmer, beschädigen.
  • Haben Sie Ihre Perlen mit einem weichen Tuch abgewischt, sollten diese in einem weichen Etui oder Säckchen aufbewahrt werden. Dort sollten die Perlen nicht auf andere Schmuckstücke stoßen, denn die Reibung an Edelsteinen oder Edelmetall kann feine Kratzer auf der Oberfläche hinterlassen.
  • Einmal jährlich sollten Sie Ihren Perlenschmuck in professionelle Hände geben. Der Juwelier Ihres Vertrauens kontrolliert die Perlen und reinigt sie, wenn nötig. Mit der Zeit kann es auch erforderlich sein, eine Perlenkette zu aufzuziehen. Der Seidenfaden, auf dem die Perlen aufgereiht sind, kann aus Ermüdung reißen.