Optisch und haptisch sind diese Ringe aus der Collection Couleur echte Schmeichler. Die perfekte Kugelform und die makellose Oberfläche der Edelsteine ziehen die Blicke magisch an und verleiten zum Berühren.

Hämatit, Koralle und Chalcedon sind die farbgebenden Edelsteine, welche aufgrund des glatten, unfacettierten Cabochonschliffs mit einem Durchmesser von 17 Millimetern besonders strahlend zur Geltung kommen. Der Chalcedon entfaltet seine beeindruckende Pracht ganz pur. Koralle und Hämatit gehen mit Bergkristall eine faszinierende Symbiose zu einer sogenannten Doublette ein. Das intensive Rot und das metallische Grau des Hämatits leuchten so noch ausdrucksstärker. Fällt der Blick von der Seite auf die Ringe, sind die Edelsteinkugeln außerdem durchsichtig – ein toller Effekt. Jeder Edelstein birgt aber noch weitere, spannende Geheimnisse.

Hämatit

Er wird auch als Blutstein bezeichnet, da sich das Wasser beim Schleifen blutrot färbt. Nach der Politur entwickelt Hämatit einen starken metallischen Glanz, was ihm sein extravagantes Aussehen verleiht. Ihm werden viele gute Eigenschaften zugesprochen, und er soll die Vitalität seiner Trägerin fördern.

Koralle

Der im Schmuck verwendete Teil der Koralle ist der Wohnsitz winziger Meeresbewohner. Von einer rekonstruierten Koralle – wie sie bei den Ringen der Collection Couleur verwendet wird – spricht man, wenn kleinere Korallenstücke zu einer Einheit verbunden werden.

Chalcedon

Die zarte Farbgebung dieses Edelsteins reicht von feinem, milchigem Blau bis zu tiefem Himmelbau. Auch erinnert sie an fließendes Wasser, weshalb dem Chalcedon außerdem sprachfördernde Eigenschaften zugesprochen werden. Seinen Name verdankt er der 685 v. Chr. gegründeten Stadt Chalkedon am Südende des Bosporus, wo die ersten Fundstellen gelegen haben sollen.

Share This