Koralle als Schmuck ist ein schwieriges Thema. Umweltzerstörung und Raubbau haben die Meere nahezu leergefegt. Wir setzen daher auf einen ganz besonderen, umweltfreundlichen Werkstoff, der den Zauber von Korallenschmuck weiterleben lässt.

Sie gehören zu dem Schönsten, was es unter Wasser zu entdecken und beobachten gibt: Korallen. Sie bringen Farbe ins Dunkel der Meere und füllen große Teile des Meeresbodens mit Leben. Ihr Ansammlungen in Korallenriffen werden auch als „Regenwald des Meeres“ bezeichnet, weil sich hier eine unglaubliche Artenvielfalt zusammenfindet. Weltweit gibt es geschätzt 2500 unterschiedliche Korallenarten. Einige davon sind so schön anzuschauen, dass Menschen bereits vor mehr als 30.000 Jahren begannen, Schmuck aus ihnen herzustellen. Ein Trend, der bis heute anhält.

Echte, natürliche Korallen kommen fast nicht mehr zum Einsatz

Schmuck aus Korallen ist immer noch sehr beliebt, unter anderem, weil er so selten geworden ist. Echte, natürlich gewachsene Korallen kommen dabei fast gar nicht mehr zum Einsatz. Die ökologische Situation der Ozeane hat das Vorkommen der für die Schmuckherstellung geeigneten Korallenarten auf ein erschreckend kleines Maß dezimiert. Der Versuch, Korallen im Sinne der Nachhaltigkeit zu züchten, ist nur schwer zu realisieren. Korallen wachsen nur wenige Millimeter im Jahr, was für eine stetigen Nachschub nicht ausreichend ist.

Der Abbau bestimmter Korallenarten ist mittlerweile verboten, weshalb immer öfter auf rekonstruierte Koralle für die Anfertigung hochwertiger Schmuckstücke zurückgegriffen wird. Auch wir verwenden in unserem Hause nur diese Art für unsere Arbeiten. Wir beziehen unsere rekonstruierte Koralle komplett bei unserem renommierten Edelstein-Lieferanten Groh + Ripp aus Idar-Oberstein. Hier können wir – und natürlich dann auch unsere Kunden – sicher sein, dass keinerlei Raubbau an der Natur betrieben wird.

Kein Modeschmuck oder Plastikimitate

Die rekonstruierte Koralle aus diesem Hause ist zu 100 Prozent eine Korallenimitation. Die Hauptbestandteile sind Bariumsulfat und Kunststoff. Dadurch sind die rekonstruierten Korallen aber keineswegs Modeschmuck oder Plastikimitate. Es sind echte Steine, die in ihrer Farbgebung der bekannten und beliebten roten Koralle nachempfunden sind. Wir sind auf jeden Fall stolz darauf, durch den Einsatz dieses Werkstoffes die Zerstörung der Umwelt nicht weiter zu fördern.

Wie schön die rekonstruierte Koralle ist, beweisen unsere beiden Schmuckstücke, die wir Ihnen an dieser Stelle präsentieren möchten. Zum einen wäre da der wundervolle rote Ring aus der Collection BHS. Hier wird eine Ringschiene aus feinstem 750/- Roségold mit rekonstruierter Koralle kombiniert, was eine fantastische, farbliche Wärme erzeugt. In Kombination mit insgesamt 31 Brillanten ein toller Ring. Zum anderen haben wir da unseren Flying Diamond Anhänger. Hier scheint ein Brillant inmitten eines Rings aus rekonstruierter, roter Koralle zu fliegen. Die Öse, mit der der Anhänger an einer Kette befestigt wird, ist mit 20 weiteren Brillanten besetzt.

Wenn Sie an dem wundervollen Werkstoff der rekonstruierten Koralle interessiert sind und erfahren möchten. wie wir ihn einsetzen, sprechen Sie uns doch einfach darauf an. Wir freuen uns, Ihnen einige Schmuckstücke zeigen zu dürfen.

Ihr Team der Goldschmiede Hofacker