Am 27. April ist der Welttag des Designs. Eingeführt wurde er im Jahr 2006, zunächst in den Vereinigten Staaten, unterstützt von der dortigen AIGA, der Berufsvereinigung der Designer.

Der Begriff ist übrigens ein Lehnwort aus dem Englischen, der wiederum aus dem lateinischen designare = (be)zeichnen abgeleitet ist und in viele Sprachen Eingang gefunden hat. In Deutschland steht dabei vor allem der gestalterisch-kreative Aspekt im Vordergrund.

Und genauso geht es unseren Goldschmieden und uns, wenn wir mit edlen Materialien wie Gold, Farbedelsteinen und Diamanten arbeiten und unsere Kreativität zum Einsatz bringen dürfen – und das an jedem Tag. Denn bei uns ist immer Tag des Designs. “Wir lieben es zeitlos, geradlinig und schnörkellos und genauso gestalten wir auch unseren Schmuck. Über 80 Prozent stammen übrigens aus unserem eigenen Atelier und sind zu 100 Prozent made by Hofacker. Dabei gehen uns die Ideen nie aus, Jedes Jahr kreieren wir neue Einzelstücke und Modelle, die wir als Kleinstserien herstellen”, erläutert Birigt Hofacker.

Am schönsten ist es, wenn der gesamte Prozess der Schmuckherstellung selbst erarbeitet wird: vom Schmelzen des Rohmaterials über das Zurichten der Einzelteile, das Zusammenfügen und Fassen der Edelsteine bis hin zur Politur, die das Schmuckstück dann vollendet”, erläutert unser Atelierchef Guido Stroh seine Leidenschaft für das Gestalten von Schmuck. Dies bestätigt unser Goldschmied Tobias Meyer: Mir gefällt es sehr gut, ein Schmuckstück von der Anfangsskizze bis zum fertigen Schmuckstück zu begleiten, zu entwickeln und anzufertigen.”

Das Ergebnis sind unsere vielfältigen Kollektionen genauso wie Schmückstücke nach den ganz persönlichen Vorstellungen unserer Kunden.

Share This